Startseite
 
 
Buch | Schrift | Logo

 

 

 

2016

Ekke Wolf erhält einen Lehrauftrag an der New Design University in St. Pölten: Lehrgang Contemporary Book Design, LV Projektrealisierung

     
   

2015

typic zieht in den Coworkingspace Schraubenfabrik!

Neue Adresse: Lilienbrunngasse 18, 1020 Wien

     
runde wien  

2015

Die Runde Wien Pro erscheint! Ekke Wolf ergänzt mit dieser Schriftfamilie die im März 2015 veröffentlichte Wien Pro. Die Runde Wien hat abgerundete Kanten und ist ebenfalls in 4 Strichstärken, 2 unterschiedlichen Kursivierungsgraden und als komplette Unicase-Familie erhältlich. Insgesamt besteht sie aus 24 Fonts.

     
   

2015

Ekke Wolf verlässt den Residenz Verlag nach zweieinhalb Jahren und kehrt in die Selbstständigkeit zurück. Residenz bleibt als Kunde erhalten.

     
 

2015

Ekke Wolfs serifenlose Schriftfamilie Wien Pro sowie die Script-Familie Calafati Pro erscheinen. Beide Schriften entsprechen in Form und Proportionen der 2013 vorgestellten Liebelei, die zugleich ebenfalls radikal erweitert wird: Eine aufrechte Variante der Kursivschrift und Unicase-Varianten stoßen auf die Liebelei Italic.

     
   

2013

Ekke Wolf wird Hersteller im Residenz Verlag.
Aus einer langjährigen Geschäftsbeziehung wird eine Anstellung: Ekke Wolf übernimmt im Residenz Verlag die Verantwortung für Grafik und Herstellung.

     
© 2010 ekke wolf  

2013

Release von Ekke Wolfs Schrift Liebelei.
Die Liebelei ist die erste Schrift des Projekts »Typografie in Bibliotheken«, für das sich Ekke Wolf in Bibliotheken auf die Suche nach interessanten Schriften begeben hat, um sie zu digitalisieren und so für die Zukunft zu erhalten. Die Schrift stammt von einem Plakat für den gleichnamigen Film von Max Ophüls (1933) nach dem Stück von Arthur Schnitzler. Der Titelschriftzug, gezeichnet vom Wiener Plakatmaler Rudolf Vogl (1887–1958), diente als Vorlage, die restlichen Zeichen entstanden in freier Interpretation.

Rezensionen unter:
www.designerinaction.de, www.page-online.de, slanted.de

     
© 2010 ekke wolf  

2012

Release von Ekke Wolfs Schrift Barack bei URW.
Die Barack ist aus den handgezeichneten Umschlagentwürfen für ein Buch über die US-Präsidentschaft entstanden und versteht sich als augenzwinkernde Hommage an Barack Obama.

Rezensionen unter:
www.page-online.de, www.slanted.de, www.designerinaction.de, www.getaddictedto.com, www.4-c.at

     
 

2011

Der von Ekke Wolf gestaltete Ausstellungskatalog »Von Fischen, Vögeln und Reptilien« für die Österreichische Nationalbibliothek erscheint bei Kremayr & Scheriau.
Eine überschwängliche Besprechung gibt es unter anderem unter http://www.ebensolch.at/blog/archives/759: »Dass der Katalog eine Augenweide ist, ist nicht nur den herrlichen Bildquellen und der Druckqualität zu verdanken, sondern auch dem übersichtlichen sowie attraktiven Layout von Ekke Wolf.« (von Sigrid Strohschneider-Laue)

Ausstellungsgrafik, Transparente, Plakate und alle Ausstellungsdrucksorten stammen ebenfalls von Ekke Wolf.

     
 

2011

Die Vorbereitungsarbeiten zu »Typografie in Bibliotheken« beginnen mit Unterstützung einer Handvoll Bibliotheken. Ekke Wolf wählt in den Archiven einige historische Werke aus, deren Alphabete er neu zeichnen, ergänzen und zu Digitalfonts machen möchte.
Die Plakatsammlung der Wienbibliothek im Rathaus stellt drei ausgewählte Digitalisate als Vorlagen zur Verfügung, woraus als erste Schrift des Projekts die »Liebelei« hervorgeht. Die Sammlung für Handschriften und alte Drucke in der Österreichischen Nationalbibliothek und die Stiftsbibliothek Admont, die größte Klosterbibliothek der Welt, ermöglichen es Ekke Wolf, ausgewählte Werke zu fotografieren.
Danke für die Unterstützung an Julia König, Plakatsammlung Wienbibliothek, Johann Tomaschek, Stiftsbibliothek Admont, sowie Yvonne Benedik, Andreas Fingernagel, Monika Kiegler-Griensteidl und Anton Knoll, Österreichische Nationalbibliothek.

     
 

2010

Auch für die Jahresausstellung 2010 beauftragt die Österreichische Nationalbibliothek Ekke Wolf mit der Kataloggestaltung und dem kompletten Ausstellungsdesign.
»Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek bietet einen erfrischend modernen Rahmen für die Jahrhunderte gekommenen Kostbarkeiten. [...] Erfreulich – aber auch logisch –, dass in der Nationalbibliothek hohe Produktqualität nicht nur den Inhalt betrifft. Das perfekte grafische Konzept von ›Juden Christen und Muslime‹ ist Ekke Wolf zu verdanken, der auch Geografische Kostbarkeiten gestaltete. Die an sich schon übersichtliche Textstruktur wird durch das stimmige Layout hervorragend unterstützt. In Kombination mit den ausgezeichneten Abbildungen in hochwertiger Qualität ist es ein bibliophiler Genuss auch unabhängig vom Inhalt in dem Band zu blättern. Bücher sind schließlich mehr als abrufbarer Content.« (http://www.ebensolch.at/blog/archives/656, von Sigrid Strohschneider-Laue)

     
 

2009

Ekke Wolf gestaltet erstmals die Jahresausstellung und den dazugehörigen Katalog für die Österreichische Nationalbibliothek.

     
 

2007

Schönstes Buch Österreichs in der Kategorie Literatur
»Das Buch ist wie das oben genannte in jeder Hinsicht eine Köstlichkeit: die Umschlaggestaltung von Ramona Scheiblauer und die Typographie von Ekke Wolf erweisen sich der wieder von Klaralinda Ma-Kirchner aus den Bänden IV und IX der FHO-Gesamtausgabe unter dankenswertem Verzicht auf Anmerkungen und Erläuterungen erarbeiteten Auswahl als würdig.« (http://www.musenblaetter.de/artikel.php?aid=3514, von Franz Becker)
Das Buch ist der Auftakt zu einer mittlerweile vierbändigen Reihe neu aufgelegter FHO-Titel im Residenz Verlag.

     
 

2004

Release von Ekke Wolfs erster Schriftfamilie Atlantic bei URW, begleitet von einem 3-seitigen Artikel im deutschen Designmagazin page, Heft 5/04

     
Kontakt   News & Reviews   Newsletters   Links   Impressum   facebook